Solidaritätskreis Andrea Dotten

Montag 16.03.2009

5 Presseerklärung, 08.03.2009

Filed under: Presseerklärungen, Uncategorized — solikreisandreadotten @ 2:23

Essen, den 08.03.09

Solidaritätskreis gegen die Kündigung von Andrea Dotten
c/o Dagmar Arnecke, Stenzelstr. 16, 45144 Essen Tel.: 0201/764208

An die Medien

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir bitten Sie herzlich um die Veröffentlichung folgender Presseerklärung:
————————————————————————————————————————
5. Presseerklärung
Zum Internationalen Frauentag: Unsere „Emmely“ heißt Andrea
Mit uns sind viele darüber empört, dass das Landesarbeitsgericht Berlin am 24.02.09 in seinem Urteil die fristlose Kündigung der Kaiser’s Kassiererin Emmely bestätigte und keine Revision zulässt. Allein der „schwerwiegende Verdacht einer strafbaren Handlung“, nämlich angeblich Pfandbons im Wert von 1,30 € falsch abgerechnet zu haben, war für die Gerichte Grund genug, dem Unternehmer Recht zu geben, weil damit das Vertrauensverhältnis zerstört sei.
Offenbar hat das Arbeitsgericht Essen dieses Urteil abgewartet und wenige Tage später bekannt gegeben, dass es die Kündigungsschutzklage von Andrea Dotten gegen Karstadt Perfetto aus den gleichen Gründen abweist. Wie wir berichteten, wurde ihr unterstellt, in der Filiale Essen-Rüttenscheid 10 € aus der Wechselgeldkasse entnommen zu haben. Dem Urteil vorausgegangen war am 23.01.09 eine ausführliche Zeugenbefragung der Filialleiterin und ihrer Stellvertreterin, bei der sich beide offenkundig in Widersprüche verwickelten. Den vom Richter zunächst angebotenen Vergleich, auf eine fristgerechte statt einer fristlosen Kündung einzugehen und sich zu verpflichten, über den gesamten Vorgang Stillschweigen zu wahren, konnte Andrea Dotten nicht annehmen.
Andererseits: Nachdem das Urteil des Arbeitsgerichts ergangen war, wurde das Strafverfahren wegen Diebstahls eingestellt!
Auch wenn sich viele zu Recht darüber aufregen, dass kleine Angestellte wegen ein paar Cent entlassen werden, während hoch bezahlte Manager Milliardenbeträge verspielen dürfen und Hilfe vom Staat beantragen, so geht es hier doch nicht um die Höhe des Betrages. Vielmehr zeigt sich, dass trotz aller für die Beschäftigten erreichten Arbeitsrechte Gesetze und Rechtssprechung im Arbeitsverhältnis auf der Seite der Unternehmer stehen. Mit dem Mittel der Verdachtskündung kann jede und jeder unter Umgehung sämtlicher Kündigungsschutzrechte mit einer Unterstellung aus dem Arbeitsverhältnis „verstoßen“ werden, wer durch ein langjähriges Arbeitsverhältnis „zu teuer“ geworden ist, vermeintlich überflüssig ist, sich nicht alles gefallen lässt, sich am Streik beteiligt oder einfach auf seine Rechte pocht. „Klassenjustiz“ nannte dies der Anwalt von Emmely.
Wir haben den Verdacht, dass gerade in den großen Konzernen des Lebensmitteleinzelhandels so der Preiskrieg auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen wird. Dafür sprechen die bekannt gewordenen Fälle bei Kaiser’s und Plus, Edeka, einer Bäckereifiliale in Friedrichshafen und Karstadt Perfetto. Und es ist sicher kein Zufall, dass Perfetto den Mietvertrag mit Hertie zum Ende des Jahres gekündigt hat.
Genauso wie Emmely wird auch Andrea weiter für die Rücknahme der Kündigung und gegen die Praxis der Verdachtskündigungen kämpfen. Darüber werden wir im nächsten Solidaritätskreis beraten:
Freitag, den 20. März, um 19 Uhr im Haus Kalthoff, Lenbachstr. 3 in Essen.
E-Mail: solikreis.andreadotten@yahoo.de
Webseite: https://solikreisandreadotten.wordpress.com/
———————————————————————————————————————————–
Vielen Dank für Ihre Unterstützung.
Mit freundlichen Grüßen Dagmar Arnecke

Advertisements

Bloggen auf WordPress.com.