Solidaritätskreis Andrea Dotten

Freitag 14.11.2008

Solidaritäserklärung der Mediengruppe Neuer Weg

Filed under: Solidaritätserklärungen — solikreisandreadotten @ 5:39

An

Andrea Dotten

c/o Solikreis

Dagmar Arnecke

Stenzelstraße 16

45144 Essen

Liebe Andrea Dotten,

wir Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mediengruppe Neuer Weg GmbH erklären uns solidarisch mit deinem Kampf um sofortige Rücknahme deiner fristlosen Kündigung und für Weiterbeschäftigung, für Aufhebung des Hausverbots und sofortige Einstellung der beiden Strafanzeigen wegen Diebstahls und „übler Nachrede“!

Wir sehen das Ganze als einen vorsätzlichen Versuch seitens der Unternehmer, eine kämpferische Verkäuferin, die gewerkschaftlich und politisch links engagiert ist, auf die kalte Tour loszuwerden und damit auch möglichst die berufliche Zukunft zu ruinieren. Wer zu solchen Mitteln greift, der verfolgt verwerfliche Ziele. Dieser Angriff richtet sich auch gegen deine Kolleginnen und Kollegen, um sie angesichts angekündigter Entlassungen bei Karstadt einzuschüchtern und vom Kampf abzuhalten.

Damit dürfen sie nicht durchkommen! Das Ganze wirft ein bezeichnendes Licht auf die Realität in diesem Land. Dessen Vertreter aus Regierung und Wirtschaft stellen sich international als demokratisches Vorbild und Vorkämpfer für Menschenrechte hin, und hier werden demokratische Rechte mit Füßen getreten…. höchste Zeit, dass wir offensiv dagegen kämpfen!

Wir wünschen dir vollen Erfolg und grüßen herzlich!

Die Belegschaft der Mediengruppe Neuer Weg

Alte Bottroper Str. 42

45356 Essen

Essen, den 12.11.08

i.A. Sylvia und Wilfried

Mittwoch 05.11.2008

Solidaritätserklärung liesel und Jupp Frerkes

Filed under: Solidaritätserklärungen — solikreisandreadotten @ 5:37

Liesel und Jupp Frerkes                                                           Ulm, den 04.11.2008

Andrea Dotten,      Liebigstraße 25,     45145 Essen

Liebe Andrea,

in Erinnerung an unsere gemeinsame freundschaftliche und kämpferische Zeit in Essen sind wir mit deinem Kampf gegen die ungerechtfertigte Kündigung und für Wiedereinstellung und vollständige Rücknahme der falschen Beschuldigungen solidarisch.

Auch hier in Ulm berichten bei den Montagsdemonstrationen Kolleginnen und Kollegen von ähnliche Angriffen, von Mobbing, unerträglichem Druck und willkürlichen Kündigungen. Oft sind es Kollegen, die lange beschäftigt sind, noch bessere Löhne und Arbeitsbedingungen haben und gewerkschaftlich aktiv sind. Ein Aldi Lagerarbeiter erzählte von seiner Kündigung weil er auf dem Klo geraucht hatte (darf man bei Aldi nur, wenn man rausgeht und vorher abgestempelt hat). Der Kollege hat die Kündigung geschluckt. Aber es wurde auch klar, dass sich so nichts ändert.

Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!

Du bist eine unter vielen – wir wünschen dir und dem Solidaritätskreis für deine Wiedereinstellung vollen Erfolg.

Herzliche Grüße,

bitte auch an deine Kinder, Oli und die Kolleginnen und Kollegen des Solidaritätskreises

Liesel und Jupp Frerkes

Montag 13.10.2008

Solidaritätserklärung des Jugendverbands REBELL

Filed under: Solidaritätserklärungen — solikreisandreadotten @ 7:04

Jugendverband    Essen, den 13.10.08

Liebe Andrea,

wir vom Jugendverband REBELL stehen solidarisch an Deiner Seite!
Es ist eine Frechheit, wie Perfetto versucht mit Dir umzugehen. Mit Deinem Widerstand dagegen bist du auch ein Vorbild für uns. Man darf sich nicht alles gefallen lassen!
Wir wünschen Dir und uns allen viel Erfolg und auch Ausdauer in diesem Kampf. Gewinnen wir viele neue Mitstreiter, denn das wird endscheidend für den Erfolg sein.
Rebellion ist gerechtfertigt! (Mao Tse-Tung)

Martina Stalleicken

Montag 22.09.2008

Solidaritäts- und Protesterklärung von ver.di-Vertrauensleuten des Uniklinikums Essen

Filed under: Solidaritätserklärungen — solikreisandreadotten @ 4:12

Mit Empörung haben wir von der fristlosen Kündigung und dem Hausverbot der Kollegin Andrea Dotten erfahren, weil sie angeblich 10 € aus der Kasse entwendet haben soll.
Die Kollegin ist seit 20 Jahren bei der Karstadt-Feinkost AG beschäftigt. Aus welchem Grund sollte sie wegen 10 € ihren Arbeitsplatz aufs Spiel setzen?

Vielmehr scheint uns der eigentliche Grund für ihre Kündigung zu sein, dass Karstadt-Feinkost eine kämpferische Gewerkschafterin loswerden will, um die Vernichtung von Arbeitsplätzen im Rahmen des Insolvenzverfahrens bei Hertie möglichst reibungslos über die Bühne zu bringen. Es ist unmenschlich und charakterlos, wie die Marktleiterin mit Andrea Dotten umgeht. Mit dieser unhaltbaren Verleumdung wird der Kollegin die Zukunft verbaut.

Wir fordern die sofortige Rücknahme der Kündigung und des Hausverbots und ihre sofortige Weiterbeschäftigung, sowie eine schriftliche Entschuldigung bei Andrea Dotten!

Wir ver.di-Vertrauensleute des Uniklinikums Essen stehen vorbehaltlos hinter der Gewerkschaftskollegin Andrea Dotten und werden den Kampf um ihre Weiterbeschäftigung nach Kräften unterstützen!

U.G.
ver.di-Vertrauensleutesprecherin des Uniklinikums Essen

Donnerstag 28.08.2008

Solidaritätserklärung Frauenverband Courage e.V.

Filed under: Solidaritätserklärungen — solikreisandreadotten @ 8:44

Frauenverband Courage e.V.
Ortsgruppe Essen
Goldschmidtstraße 3, 45127 Essen – Mitte
Tel: 0201/125 26 59
Mail: fvcourage-essen(at)fvcourage.de
www.couragezentrum-essen.de

Essen, den 27. August 2008
Solidaritätserklärung

Wir, die Teilnehmerinnen der Courage-Veranstaltung am 27.08.08 in Essen, sind empört von der fristlosen Kündigung unserer Freundin und Mitkämpferin Andrea Dotten zu erfahren.
Im November würde sie ihr 20jähriges Betriebsjubiläum feiern. Jetzt wurde ihr am Montag, dem 25.08.08 fristlos aus Gründen eines unterstellten Diebstahls gekündigt.
Wir werden Andrea im Kampf um ihren Arbeitsplatz unterstützen!

Frauenverband Courage
Ortsgruppe Essen

Bloggen auf WordPress.com.