Solidaritätskreis Andrea Dotten

Montag 22.09.2008

Solidaritäts- und Protesterklärung von ver.di-Vertrauensleuten des Uniklinikums Essen

Filed under: Solidaritätserklärungen — solikreisandreadotten @ 4:12

Mit Empörung haben wir von der fristlosen Kündigung und dem Hausverbot der Kollegin Andrea Dotten erfahren, weil sie angeblich 10 € aus der Kasse entwendet haben soll.
Die Kollegin ist seit 20 Jahren bei der Karstadt-Feinkost AG beschäftigt. Aus welchem Grund sollte sie wegen 10 € ihren Arbeitsplatz aufs Spiel setzen?

Vielmehr scheint uns der eigentliche Grund für ihre Kündigung zu sein, dass Karstadt-Feinkost eine kämpferische Gewerkschafterin loswerden will, um die Vernichtung von Arbeitsplätzen im Rahmen des Insolvenzverfahrens bei Hertie möglichst reibungslos über die Bühne zu bringen. Es ist unmenschlich und charakterlos, wie die Marktleiterin mit Andrea Dotten umgeht. Mit dieser unhaltbaren Verleumdung wird der Kollegin die Zukunft verbaut.

Wir fordern die sofortige Rücknahme der Kündigung und des Hausverbots und ihre sofortige Weiterbeschäftigung, sowie eine schriftliche Entschuldigung bei Andrea Dotten!

Wir ver.di-Vertrauensleute des Uniklinikums Essen stehen vorbehaltlos hinter der Gewerkschaftskollegin Andrea Dotten und werden den Kampf um ihre Weiterbeschäftigung nach Kräften unterstützen!

U.G.
ver.di-Vertrauensleutesprecherin des Uniklinikums Essen

Advertisements

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: